Natürlich gehören Zeitungsartikel, Pressemitteilungen, Handzettel und Plakate nach wie vor zu den beliebten Kommunikationsmitteln, mit denen Vereine wie der Volkschor Langenselbold über ihre Aktivitäten berichten und für Veranstaltungen werben. Aber längst hat auch dieser Langenselbolder Traditionsverein die Zeichen der Zeit erkannt und startet mit neuem Schwung und neuen Gesichtern ins multimediale Zeitalter.

Im Mittelpunkt hierbei steht die neu gestaltete Homepage des Volkschors. Unter www.volkschor.de finden sich regelmäßig Berichte über das Vereinsleben des Volkschores und all seiner Chorgruppen. Alleine seit November wurden hier von fleißigen Beitragsschreibern 13 Artikel zumeist mit Fotos veröffentlicht. „Mit Meike Wasow und René Börner haben wir zwei unserer jüngeren Sänger gefunden, die sich mit viel Einsatz um die Aktualität der Homepage kümmern“, freut sich Vorstandssprecherin Kathi Schwedt. Die beinahe wöchentlichen Veröffentlichungen zeugen vom aktiven Vereinsleben des Chors.

 

Seit die Administration der Seite in den Händen von Wolfram Stumpf liegt, bietet die Seite aber auch noch viel mehr. Die Werbung für bevorstehende Konzerte ist mit der Möglichkeit, Eintrittskarten direkt per Email zu bestellen, verknüpft. So können für die bevorstehende Konzerttournee von Uccelli di Canto unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Karten bestellt werden.

mm P1000590k

Neue Gesichter begleiten den Volkschor Langenselbold ins multimediale Zeitalter (v.l.). Wolfram Stumpf (Homepage), Meike Wasow (Presse Uccelli di Canto) und Dr. René Börner (Presse Volkschor). Es fehlt Nina John (Facebook).

In einem Mitgliederbereich stehen den Sängerinnen und Sängern noch mehr Angebote zur Verfügung. So sind hier beispielsweise auch Musikdateien zu finden, mit denen sich neu zu erlernende Arrangements herunterladen und anhören lassen.

Seit drei Monaten nutzt der Volkschor auch zunehmend die Online-Plattform des Mittelhessen Boten des Pressehauses Naumann. Unter www.botingo.de sind seitdem viele Vereinsnachrichten nachzulesen.

Zum Abrunden des multimedialen Angebotes darf natürlich auch ein Facebook-Auftritt nicht fehlen. Das geschieht in erster Linie über die Gruppe „Uccelli di Canto“, der nicht nur die Sängerinnen und Sänger sondern auch viele Freunde und Fans angehören. „Vorankündigungen lassen sich ganz einfach mit Freunden teilen und das ist eine einfache Art, unsere Konzerte bekannt zu machen. Neben der schnellen Verbreitung solcher Nachrichten, hat auch die persönliche Bekanntschaft bei dieser Mund-zu-Mund-Propaganda eine ganz andere Qualität als eine anonyme Pressemitteilung. Jeder fühlt sich direkt von einem Freund angesprochen und setzt sich tendenziell positiv damit auseinander,“ sagt Nina John, die sich um den Auftritt der Uccellis in dem Social-Media-Netzwerk kümmert. Außerdem können Veranstaltungen als Termine eingestellt werden und Freunde dazu eingeladen werden. Ein Vorgeschmack für die dargebotenen Stücke ist in Form von Videoaufnahmen auf Facebook zu finden.

Bei aller Euphorie über die Nutzung der neuen Medien steht für alle Beteiligten aber eines fest: Der Sinn unserer Vereinsarbeit ist es, Spaß am Gesang zu haben und unsere Zuhörer dadurch zu begeistern. Dabei kann der Multimedia-Auftritt nur ein Mittel zum Zweck sein, um neue Sänger zu gewinnen und noch mehr Zuhörer zu erreichen (oder in Facebook-Sprache: „Noch mehr Fans, die uns liken“). Das gemeinsame Singen sowie Ausflüge und Gesangsworkshops spielen die entscheidende Rolle zur Pflege der Chorgemeinschaft und diese müssen unverändert „offline“ stattfinden.

 

Joomla Template by Joomla51.com