Harald Beckl, Chef des Karosserie- und Lackierbetriebes lud den Männerchor  zu einer Betriebsbesichtigung  am Samstag, dem 14.11.2015  ein. Die Sänger sind dieser Einladung gerne gefolgt. Harald Beckl führte die Sänger zunächst zur gegenüber liegenden Firma  Fahrzeugtechnik RS Damm, die Ansprechpartner für Motor und Chip Tuning verschiedener Autotypen ist. Damm und Beckl   kooperieren bei Bedarf erfolgreich zusammen. Nach erfolgter Führung durch Thomas Damm schloss sich die Betriebsführung in der Firma Beckl an. Dort wurde den interessierten Sängern die Abläufe des Betriebes und der modernsten Maschinen erklärt. Beeindruckend die Tatsache, dass seit 1974 über 80.000 Fahrzeuge repariert wurden. Das lässt sich nur durch die große Anzahl qualifizierter Mitarbeiter bewältigen.

Nach abgeschlossener Führung waren die Sänger zu einem späten Frühstück mit Leberkäse und entsprechenden Getränken eingeladen. Am Ende des Vormittages bedankten sich die Sänger mit einigen Liedvorträgen bei der gesamten Familie Beckl.

Es war ein gelungener Vormittag und die Sänger gingen mit vielen Eindrücken nach Hause.

20151201 Beckl kompr

 

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr freuten sich die Sängerinnen und Sänger von Uccelli di Canto wieder über regen Besuch an ihrem Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Dort verwöhnten Sie dieses Mal die Besucher nicht mit Gesang sondern mit Köstlichkeiten aus dem Land im hohen Norden.

Die Hot dogs fanden vor allem bei den Kindern reißenden Absatz. Die Erwachsenen genossen bevorzugt den „Glögg“, eine schwedische Glühweinspezialität, die mit viel Liebe von Uccelli di Canto am Stand zubereitet wurde.

Aber auch der Gesang kam nicht zu kurz. Am Freitag Abend gestaltete der Chor das Eröffnungsprogramm mit und machte damit auch Werbung für das große Volkschor-Weihnachtskonzert am 5.12.2015 in der Klosterberghalle.

Am Stand gab es zudem bereits Karten für die „Unverstärkt“-Tournee im Februar. Am 26., 27. und 28.2.2016 finden die Konzerte im kleinen Rahmen im Stucksaal statt.

Wer noch auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Weihnachtsgeschenk ist, kann die Karten für 12 EUR bereits bei allen Sängerinnen und Sängern des Volkschores erwerben oder per Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellen.

2015 11 27 Foto UdC Weihnachtsmarkt kompr

Auch Chorleiter Alexander Franz ließ sich den Glögg von Uccelli di Canto schmecken.

Beim Tag der Vereine präsentierte sich der Volkschor Langenselbold mit dem Männer- und Frauenchor sowie Uccelli di Canto auf der Bühne im Langenselbolder Schlosspark. Am Vereinsstand konnten sich die Besucher nicht nur über die Vereinsarbeit und die in naher Zukunft anstehenden Konzerte informieren; sie hatten auch die Gelegenheit, an einem Glücksrad zu drehen. Der Einsatz waren gerade mal 50 Cent, die einem guten Zweck, nämlich der Flüchtlingshilfe in Langenselbold, zu Gute kommen sollten. Die glücklichen Gewinner freuten sich über Eintrittskarten für das weihnachtliche Kindermusical "Das Geschenk des Himmels", das die Selbolder Tönchen am 3. Advent in der katholischen Kirche darbieten werden.

Das Glücksrad spielte 51 Euro ein und der Volkschor legte noch ein wenig aus der eigenen Kasse drauf. So konnte die Vorstandssprecherin Kathi Schwedt eine Spende von insgesamt 200 Euro an den Unterstützerkreis Asyl in Langenselbold übergeben. Dessen Koordinatorin Monika Faßbender freute sich, diese Spende für Material für den Deutschunterricht verwenden zu können. Gerade in der aktuellen Situation wird die finanzielle Unterstützung dringend benötigt, und das Erlernen der deutschen Sprache ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge.

Am vergangenen Samstag brach der Volkschor Langenselbold bereits zu früher Stunde – nämlich um 6 Uhr morgens – mit zwei Bussen zu einem Tagesausflug nach Oberfranken auf. Ziel der etwa 2,5-stündigen Fahrt war das „Fränkische Rom“ genannte Bamberg. Dort angekommen genossen die 60 Sängerinnen und Sänger zunächst ein ausgiebiges Frühstück im „Eckerts“. Als dieses beendet war, hatte auch der Regen aufgehört und die geschlossenen und verpackten Regenschirme gaben den Blick auf das malerische Städtchen frei. Der erste Teil der individuellen, eigens für den Chor arrangierten Stadtführung führte die Teilnehmer am Rathaus vorbei, über den für sein regionales Obst und Gemüse bekannten Markt in der Altstadt hin zum Schlachthaus am Ufer der Regnitz. Die vielen wissenswerten Informationen und interessanten Anekdoten, die die Stadtführerin Cornelia Kaiser bereithielt, waren Dank einer Personenführungsanlage, die jedem einzelnen einen „Knopf im Ohr“ bot, für alle gut hörbar.

Am Schlachthaus angekommen begab man sich an Bord des Fahrgastschiffes „Christl“ und brach im beheizten Innenraum gemütlich zusammensitzend zu einer Rundfahrt durch Klein-Venedig über Regnitz und den Main-Donau-Kanal auf.
Nach etwa 80 Minuten, einer Schleusung und der Sichtung einiger Flusskreuzfahrtschiffe waren zumindest die auf Deck Gebliebenen bei deutlich unter 10 Grad Außentemperatur einigermaßen durchgefroren. Daran änderte auch die erste Verkostung des berüchtigten Bamberger Räucherbieres nichts.

Im zweiten Teil der Stadtführung erfuhren die Sänger, dass Bamberg auf sieben Hügeln erbaut    wurde – daher auch der Name „Fränkisches Rom“ – und erklommen sogleich einen dieser Hügel.     Die Residenz und Hofhaltung beeindruckten mit ihren Renaissance-Bauten. In der Katharinen-Kapelle wartete dann ein ganz besonderes Erlebnis. Die Vorführung „Licht und Schatten“ erzählte in faszinierender Art und Weise die 1000-jährige Geschichte der Stadt in 90 Minuten. Gänsehaut, Humor, Begeisterung und eine weitere Runde Räucherbier eingeschlossen. Der Großteil der Sänger
trotzte den eisigen Temperaturen in der völlig dunklen Kapelle und ließ sich von dem fesselnden Vortrag mitreißen. Nur wenige kapitulierten vor der Kälte und ließen sich in einem der vielen gemütlichen Altstadt-Cafés eine heiße Schokolade schmecken.

Darauf folgte der dritte und letzte Teil der Stadtführung durch den beeindruckenden Bamberger Dom sowie den Rosengarten mit seinem herrlichen Ausblick über die gesamte Stadt. Gegen 18 Uhr kehrte der Chor dann zum Abendessen in der Gaststätte „Scheiners am Dom“ ein. Nach dem Verzehr zumeist lokaler Spezialitäten des Frankenlands erklangen hier noch drei Ständchen unter der Leitung von Doris Reitz und Jörg Heckmann mit denen der engagierten Stadtführerin sowie den Wirtsleuten gedankt wurde. Kurz vor Mitternacht kehrten die zwei Busse wieder nach Langenselbold zurück. Den beiden Organisatoren Chris Hüttel und Michael Marburger war die Erschöpfung deutlich anzumerken, aber auch die Erleichterung und Freude darüber, dass ihre perfekte Planung wunderbar aufgegangen war und alleTeilnehmer lobende Worte für diesen schönen Ausflug fanden.

Tagesausflug

 

Vorstand 2015

 

Am Donnerstag, den 15.Januar 2015 fand im Foyer der Klosterberghalle die Jahreshauptversammlung des Volkschores statt.

Nach der Begrüßung durch Josef Weber und Kathi Schwedt und der Wahl des Versammlungsleiters – Erwin Reinstädt – sowie des Wahlausschusses – Anette Heckmann und Erich Wörner – wurde die Versammlung durch die Geschäftsberichte der einzelnen Sparten fortgesetzt.

Für die Kinderchöre berichtete Sabine Stock, für Uccelli di Canto, Chris Hüttel, beim Stammchor blickten für die Damen Doris Reitz und für die Herren Josef Weber auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Die jährlich stattfindenden Veranstaltungen wie Fuchsjagd der Männer, Winterwanderungen der Damen und der Herren, die Vatertagswanderung, sowie der Besuch des Weihnachtsmarktes waren gut besucht und haben allen Beteiligten Spaß gemacht.

Für das Theaterensemble berichtete Sibylle Seifert dass die Proben für das neue Theaterstück „Piraten, Ahoi“ begonnen haben. Dieses wird am 13. und 14. Juni 2015 in der Klosterberghalle aufgeführt.

Auf die Veranstaltungen des Stammchores – wie Grillfest, Heringsessen, das Benefizkonzert bis zur gemeinsamen Sommer- bzw. Weihnachtsfeier – ging Kathi Schwedt in ihrem Bericht zu den gemeinsamen Themen ein. Auch hier gab es nur Positives zu berichten.

Hauptthema war jedoch die leider erforderliche Absage der Après Ski Party am Rosenmontag. Die Stadt Langenselbold hat im Rahmen der Brandschutzmaßnahmen die Zwischendecke in der Herrenscheune entfernen müssen. In den vergangenen Jahren konnte mit offenen Flammen von Gasheizern etwas Wärme in die Scheune gebracht werden, dies ist wegen der neuen Brandschutzauflagen nicht mehr möglich. Mehrere Begehungen mit Heizungsfirmen haben ergeben, dass es fast unmöglich ist, die Scheune entsprechend zu beheizen und wenn doch wäre dies mit einem enorm hohen Kostenfaktor verbunden. Als Folge hätten die Eintrittspreise drastisch erhöht werden müssen, und so hat sich der Vorstand nach langen Beratungen dazu entschlossen, die Veranstaltung für 2015 abzusagen.

Weiteres Thema war eine aufgrund gesetzlicher Auflagen erforderliche Satzungsänderung was den Wortlaut der VCL-Satzung aus dem Jahr 2009 betrifft. Dieser Änderung wurde von den Anwesenden einstimmig zugestimmt.

Im Anschluss daran berichtete Heike Hofmann über die finanzielle Situation des Vereines, die Revisoren Kurt Prahl und Bernd Henning bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung, somit stand der Entlastung des gesamten Vorstandes nichts mehr im Wege.

Weiter ging es mit den alle zwei Jahre stattfindenden Vorstandswahlen.

Im geschäftsführenden Vorstand löst Kathi Schwedt ihre Vorgängerin Doris Reitz ab und ist somit künftig für die „Mitgliederbetreuung Damen“ verantwortlich. Renè Börner (Uccelli di Canto) übernimmt von Annelie Bendel das Ressort „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ und Torsten Weber (Uccelli di Canto) betreut die Veranstaltungsorganisation und tritt damit in die Fußstapfen von Gerd Reitz. Für die „Mitgliederbetreuung Herren“ ist nach wie vor Josef Weber zuständig, das Ressort Finanzen wird weiterhin von Heike Hofmann betreut.

In den erweiterten Vorstand wurden als Beisitzer Annelie Bendel, Karl Kailing, Anke Kolb, Werner Kotkewitz, Margot Römer, Stefan Stock, Wolfram Stumpf, Birgit Weber, Doris Reitz und Sabine Einschütz gewählt.

Uccelli di Canto wird weiterhin durch Chris Hüttel und Michael Marburger im Vorstand vertreten sein. Für das Theaterensemble sind weiterhin Inge Lasner und Sibylle Seifert im Vorstand tätig, die Kinderchöre werden nach wie vor durch Tanja Dillmann und Sabine Stock betreut.

Klara Ditter, Christina Häfner, Doris Püchner, Ursula Schmidt, Rainer Lamprecht, Fritz Leißner und Norbert Steube sorgen als Notenwarte auch künftig dafür, dass immer die richtigen Blätter in den Notenmappen vorhanden sind. Die alten sind auch die neuen, als Vizedirigenten geben Karl Kailing, Doris Reitz und Kathi Schwedt den Ton an. Kathi Schwedt wird auch die Chronik des Vereins weiterhin führen.

Bei den Revisoren ist Kurt Prahl weiterhin im Amt, Unterstützung erhält er von Carola Reinstädt und Gerd Reitz, die Willi Bendel und Bernd Henning ablösen.

Alle im neuen Vorstand des Volkschores vertretenen Personen wurden von der Versammlung einstimmig gewählt und nahmen die Wahlen an.

Zum Schluss ergriff nochmals Kathi Schwedt das Wort und nutzte die Gelegenheit, um sich bei all denen zu bedanken, die mit viel Engagement zum Gelingen eines erfolgreichen Vereinslebens beitragen. Für die kommenden Wochen und Monate gab sie einige bereits geplante Termine von Veranstaltungen bekannt, die zu besuchen sich lohnen werden. So findet am Faschingsdienstag, 17.02.15 das Heringsessen statt, am 25. April 2015 lädt Uccelli di Canto zum Konzert in die Klosterberghalle ein die dann am 13. und 14.06.2015 vom Theaterensemble mit dem Stück „Piraten, Ahoi“ geentert wird.

Nicht zu vergessen die Fuchsjagd, Mehrtagesausflug der Damen, Vatertagswanderung, Lammschmaus der Herren, Sommergrillen der Damen usw, usw. Fest steht, dass es beim Volkschor Langenselbold auch in diesem Jahr nicht langweilig wird.

Mit je einem Liedbeitrag der Damen und der Herren endete eine sehr harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung.

Unterkategorien

Joomla Template by Joomla51.com