gem.Chork

Was gibt es schöneres, als musikalisch „Dankeschön“ zu sagen? Mit seinem Benefizkonzert zu Gunsten des „Hospiz Louise de Marillac“ in der Kirche „Mariae Namen“ in Hanau ist dies dem Volkschor Langenselbold eindrucksvoll gelungen. So zog sich das Motto dieses wunderbaren Konzerts „Liebe ist alles, alles was wir brauchen“ nicht nur durch die zartfühlende Moderation von Nicole Semmel sondern auch immer wieder durch die dargebrachten Liedvorträge. Unter der musikalischen Leitung von Chordirektor FDB Alexander Franz präsentierte der Gemischte Chor mal einfühlsame und nachdenkliche, mal heitere Stücke wie „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“, „Bleib, Engel bleibe“, „Spiel noch einmal für mich Habanero“ oder „Heimweh“. Der Frauenchor interpretierte das „Sanctus“ von Franz Schubert so ergreifend, dass die Besucher trotz der großen Wärme in der gut gefüllten Kirche eine Gänsehaut bekamen. Mit den Stücken „Morning has Broken“ oder „Über sieben Brücken musst Du gehen“ zeigte der Frauenchor ebenso wie der Männerchor mit dem „Nächtlichen Ständchen“ von Franz Schubert oder dem bekannten „O, du schöner Rosengarten“ Auszüge ihres vielseitigen Repertoires. Alexander Franz begeisterte die Besucher eindrucksvoll mit seinem Solo „Dir gehört mein Herz“ von Phil Collins oder dem „Hallelujah“ von Leonard Cohen das er mit der Solistin aus den Reihen des Volkschores, Kathi Schwedt, ergreifend vortrug. Auf andächtig lauschende Zuhörer konnte Kathi Schwedt mit ihren Solis „The Rose“ (Amanda Mc Broom) und dem allseits immer wieder gern gehörten „Amazing Grace“ (Jack White) schauen. Unter ihnen waren als Ehrengäste: Landrat a.D. Karl Eyerkaufer mit Gattin, Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert und Hanaus Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funk. Landrat Erich Pipa, der die Schirmherrschaft für dieses Konzert übernommen hatte dankte allen Mitwirkenden sowie Organisatoren und überreichte eine Spende des Main-Kinzig-Kreises in Höhe von 1.000 Euro. Dr. Maria Haas-Weber, Ärztin im Hospiz de Marillac, dankte mit einer ergreifenden Rede über die Arbeit im Hospiz dem Volkschor Langenselbold für das herrliche Konzert und den Besuchern für ihr Kommen - und die hoffentlich „großzügigen Spenden“. Mit den „Irischen Segenswünschen“ gemeinsam gesungen vom Gemischten Chor und den Besuchern verabschiedete Kathi Schwedt, Sprecherin des Volkschorvorstandes, alle in einen mit Berührung und Zufriedenheit empfundenen Abend.

Männerk

 

Grillfest 2014k

Der Wettergott meinte es in diesem Jahr wieder gut mit den Volkschoristen. Das diesjährige Grillfest des Volkschores Langenselbold konnte bei strahlendem Sonnenschein in der Herrnscheune und dem Schloßpark durchgeführt werden. Am Sonntag hatten die fleißigen Helfer in der Küche alle Hände voll zu tun um dem Ansturm beim Mittagessen gerecht zu werden. Viele Gäste nahmen die Gelegenheit wahr um bei schönstem Wetter ihr Lachsfilet mit Kräuterkartoffeln und Salat oder den Tafelspitz mit Meerrettichsoße oder echter Frankfurter „Grie Soß‘“ im Schloßpark, lecker und sehr dekorativ zubereitet von Hermann Allmeritter, einzunehmen. Auch frisch gebratene Steaks, Brat- oder Rindswürstchen und Pommes standen auf dem Speisezettel. Danach wurde das Kuchenbuffet gestürmt. Die Volkschordamen hatten hierfür weit über 70 Kuchen und Torten gebacken. Hier waren wieder die reinsten Meisterwerke zu bewundern. An der Biertheke bewährte sich ein starkes Männerchorteam. Bei ihnen blieb bei frisch gezapftem Bier keine Kehle trocken. Die Kinder eroberten indes die Kecke Schnecke. Große Hilfe bekamen die Verkaufsstände der Sängerinnen und Sänger des Volkschores auch in diesem Jahr wieder vom Chor „Uccelli di Canto“. Hier wurde generationenübergreifend Hand in Hand dafür gesorgt, dass kein Gast hungrig oder durstig blieb.

Grillfest 2014k

 

 

Hering9k

Sehr voll wurde in diesem Jahr wieder das Foyer der Klosterberghalle beim traditionellen Heringsessen des Volkschores am Faschingsdienstag. Doch vor dem Genuss stand die Arbeit und so hatten sich am Rosenmontag Karin Schultheis, Inge Huth, Margarete Fechner, Margot Römer, Lotte Fromm, Heike Hofmann, Elisabeth Lauterbach und Annelie Bendel in den Kellerräumen der Familie Fromm eingefunden um mehrere hundert Heringe zu Salat zu verarbeiten, denn jeder weiß, dass ein guter Heringssalat durchziehen muss. Das ganze stand wie immer unter der Leitung von Küchenchef Gerd Reitz der in diesem Jahr von seinem Kollegen Stefan Stock tatkräftig unterstützt wurde. In den vergangenen Jahren war Stock für die Vorbereitung der Brötchen für die Après-Ski-Party zuständig. Durch den erneuten Ausfall der Après-Ski-Party in diesem Jahr konnte er Gerd Reitz wieder zur Seite stehen. Das genaue Rezept bleibt natürlich Volkschorgeheimnis! Zu dem leckeren Heringssalat gab es, vor den Türen der Klosterberghalle von Heinz Schultheis in einem riesigen Bottich gekochte, heiße Pellkartoffeln. Damit auch alles reibungslos über die Theke gehen konnte stand hier auch noch ein Team an der Essensausgabe, der Kasse und der Spüle von 18 Damen in zwei Schichten bereit. Die Getränketheke wurde aus den Reihen der Sänger bestückt. Für die Gäste, die keinen Fisch mochten gab es Hausmacher Wurst und für die Kinder Pellkartoffel mit „Matte“ (Quark) und einen Schaumkuss. Diese fanden dann auch bei den Erwachsenen sehr großen Zuspruch. Bei närrisch lockerer Unterhaltung und gemütlichem Beisammensein ließen sich die Besucher anschließend noch Kaffee und Kräppel schmecken.

Hering1k

 

 

 

 

gesamter Vorstand 2014k

Die Jahreshauptversammlung des Volkschores Langenselbold am 23. Januar, im Foyer der Klosterberghalle war gut besucht. Vorstandsmitglied Josef Weber begrüßte alle Anwesenden und gab das Wort an Kathi Schwedt, Sprecherin des Vorstandes. Die Wahl des Versammlungsleiters fiel auf Erich Wörner, die des Wahlausschusses auf Erwin Reinstädt und Hans Badstübner. Annelie Bendel verlas das Protokoll in Auszügen für die erkrankte Tanja Dillmann. Es folgten die Berichte der einzelnen Chorgruppen. Sabine Stock gab die Aktivitäten der Kinderchöre Selbolder Tönchen I + II (das sind die neuen Namen der Kinderchöre I + II) sowie den Teenie-Singers im vergangenen Jahr bekannt. Hier waren die Höhepunkte die Musicals „Felicitas Kunterbunt“ im Juni und „Der Stern von Bethlehem“ am 3. Advent, bei der rustikalen Feldweihnacht auf dem Reiterhof Rödelberg. Ein großer Dank ging an die Dirigentin der Kinderchöre, Christel Stolle, die mit ihren guten Ideen und ihrer „Engelsgeduld“ bei den Proben und Aufführungen die einzelnen Kinderchorgruppen führt sowie an Tanja Dillmann die gemeinsam mit Sabine Stock die Kinderchöre betreut. Sven Blumöhr informierte die Anwesenden über das Geschehen des Chores „Uccelli di Canto“. Mit 50 aktiven Sängerinnen und Sängern sei dieser gut aufgestellt. Er hob besonders die Konzerte mit der „Neuen Philharmonie Frankfurt“ im Capitol und auf dem Lichterfest in Offenbach und in Friedberg im Zirkuszelt Renz hervor. Er dankte dem Dirigenten Alexander Franz für sein ungewöhnlich hohes Maß an Engagement. Mit einem Augenzwinkern verkündete Blumöhr, dass die „Uccellies“ auch im vergangenen Jahr mit einem Baby für den Nachwuchs beim Volkschor gesorgt hätten und im Januar 2014 bereits ein weiteres Baby das Licht der Welt erblickte. Bevor er seinen Vorstandskolleginnen Meike Wasow und Chris Hüttel, die ihn bei seiner Arbeit sehr unterstützen dankte, gab Sven Blumöhr bekannt, dass er nach zehn Jahren Vorstandsarbeit sein Amt zur Verfügung stellt. Er benannte auch schon einen Nachfolger: Michael Marburger. Dieser wurde später ebenso einstimmig in den Uccelli-Vorstand gewählt wie René Börner für die ausscheidende Monika Duderstadt. Inge Lasner berichtete von der Theatergruppe die mit ihrem Stück „Meine Leiche – Deine Leiche“ am 01. und 02. Juni im letzten Jahr ihr Publikum begeisterte. Das nächste Theaterstück wurde für das Jahr 2015 in Aussicht gestellt. Josef Weber, Doris Reitz und Annelie Bendel gaben dann eine Kurzfassung jeweils für den Männer-, Frauen- und gemischten Chor ab. Kathi Schwedt fasste die Aktivitäten der einzelnen Chorgruppen noch einmal zusammen. Besonders hervorgehoben hat sie dabei die Festtage im Juni sowie das Jubiläumskonzert „Jukebox-Melodies“ im November. Die Mitgliederentwicklung hat sich zum Vorjahr kaum verändert. Mit 543 Mitgliedern sei der Volkschor sehr gut auf-gestellt. Dann wurde die Versammlung über die schwere Erkrankung des Kassierers Jörg Gibbe informiert. Heike Hofmann, bisher stellvertretende Kassiererin, hat mit viel Elan und Engagement die Kassengeschäfte übernommen und den Jahresabschluss erstellt. Große Unterstützung erfuhr sie dabei vom Ehrenvorsitzenden Erich Wörner und von Kathi Schwedt. Heike Hofmann verlas dann auch den Kassenbericht der durch den Wegfall der Après-Ski-Party mit einem Minus abschloss. Auch die Festtage konnten den Verlust nicht schmälern. Heike Hofmann wurde von den Revisoren, Kurt Prahl und Willi Bendel, eine hervorragend geführte Kasse bescheinigt. Dem Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstandes wurde aus der Versammlung einstimmig stattgegeben. Danach wurden die, aus familiären oder gesundheitlichen Gründen, ausscheidenden Vorstandsmitglieder Monika Duderstadt, Sven Blumöhr und Meike Wasow mit einem herzlichen „Dankeschön“ für die geleistete Arbeit und einem kleinen Präsent verabschiedet. Für Jörg Gibbe, der sein Amt als Kassierer momentan nicht ausüben kann wurde Heike Hofmann in den geschäftsführenden Vorstand einstimmig gewählt. Jörg Gibbe bleibt als Beisitzer im erweiterten Vorstand. Kathi Schwedt informierte dann noch über die vielen Veranstaltungen und Ziele für das Jahr 2014. Dann dankte sie allen Mitgliedern aus der Versammlung für den reibungslosen Ablauf. Mit jeweils einem Frauen-, und einem Männerchor sowie einem Liedvortrag von Uccelli di Canto wurde die Versammlung geschlossen.

Joomla Template by Joomla51.com