Bei optimalem Ausflugswetter – sonnig warm und lediglich leicht bewölkt – starteten die Sängerinnen und Sänger von Uccelli di Canto vergangenes Wochenende zu ihrem Jahresausflug. Doch in diesem Jahr war es nicht nur Freizeitspaß und gemütliches Beisammensein. Stattdessen stand noch ein ganz besonderer Tagesordnungspunkt auf dem Programm. Schließlich hatte die langjährige Sängerin Christina Becker, geb. Werner, beschlossen, zu heiraten. „Eigentlich wollten wir unseren Ausflug an einem ganz anderen Tag machen und auch woanders hinfahren. Aber als Christina fragte, ob wir bei ihrer Trauung im Rheingau singen könnten, haben wir kurzerhand Termin und Ziel geändert und konnten so mit 25 Sängerinnen und Sängern den Gottesdienst auch weit weg von Langenselbold gestalten“, sagte Volkschor-Vorstand Dr. René Börner.

Aber nun eins nach dem anderen: Am Samstagmorgen, bereits um 8.30 Uhr trafen sich die Volkschorsänger von Uccelli di Canto an der Klosterberghalle, um mit dem Bus nach Rüdesheim aufzubrechen. Dort angekommen, durften sich die Teilnehmer über ein zweites Frühstück freuen, das Gunhild Runkel und Chris Hüttel organisiert hatten. Der erste Höhepunkt des Tages war „Siegfried's Mechanisches Musikkabinett“, in dem unter fachmännischer Führung phantastische Unikate selbstspielender Musikinstrumente bestaunt werden konnten. Der Rückweg zum Busparkplatz wurde dann schon mit einer ersten Runde Federweißer erleichtert.

rheingau

Uccelli di Canto vor der Basilika auf Schloss Johannisberg

Gegen kurz nach zwölf Uhr hielt dann der Bus vor der Basilika „St. Johannes der Täufer“ am Schloss Johannisberg. Und Uccelli di Canto waren nicht die einzigen Hochzeitsgäste, die den weiten Weg von Langenselbold auf sich genommen hatten. Neben Familie und Freunden war auch Pater Edward vor Ort, um die Messe zu feiern. Mit „Holy“, „Help me Lord“, „Blessing of Aaron“, „Padre Nuestro – Vater unser” und den “Irischen Segenswünschen” zeigte der Chor die volle Bandbreite seines Kirchenrepertoires in englischer, deutscher und spanischer Sprache. Die geradezu majestätische Akustik der Basilika tat ihr Übriges und sandte wechselweise Gänsehaut den Rücken hinunter oder Tränen in die Augen der Anwesenden. „Es ist schon etwas ganz besonderes und immer eine große Ehre, einen Höhepunkt im Leben einer Sängerin, die schon über 25 Jahre zu uns gehört und mit uns singt, begleiten zu dürfen“, sagte Chorleiter Alexander Franz, der sich vom Auftritt „seiner Uccellis“ begeistert zeigte.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst lud das Brautpaar noch zu einem Sektumtrunk am Goetheblick ein, wo sich die Sängerinnen und Sänger bei Sekt, O-Saft und dem ein oder anderen Liedchen noch eine gute Stunde vergnügten und den herrlichen Ausblick über das Rheintal genossen. Nach der Rückkehr in Langenselbold kehrten alle gemeinsam – im erweiterten Kreis von Kindern und Partnern – noch im „La Bella Positano“ ein und ließen den Tag bei leckerem italienischem Essen ausklingen.

Joomla Template by Joomla51.com