Nach drei der sechs Konzerte im Rahmen ihrer „Unverstärkt“-Tournee wappnete sich Uccelli di Canto im „Trainingslager“ in der bayerischen Rhön für die weiteren Auftritte. Aber auch das gemütliche Beisammensein sollte nicht zu kurz kommen, so dass der Zeitplan mehr Luft zur Erholung außerhalb des Proberaums bot.

Nur eine Woche nach dem grandiosen Auftakt der „Unverstärkt“-Tournee mit drei ausverkauften Konzerten im Langenselbolder Stucksaal machten sich über 30 Sängerinnen und Sänger von Uccelli di Canto auf den Weg nach Elfershausen an der Fränkischen Saale. Einerseits wurden die Proben an diesem Wochenende natürlich zur Nachlese der Konzerte benutzt und dafür, weiter intensiv an den aufgeführten Stücken zu feilen. Insbesondere die Choreografie sollte wieder etwas ausgeweitet werden. Andererseits nutzte der Chorleiter Alexander Franz die besondere Umgebung auch dazu, musikpädagogisch ungewohnte Wege zu gehen, die in den gewöhnlichen Freitagabend-Proben nicht zu beschreiten sind. „An so einem Wochenende haben wir endlich mal Zeit und Muße auch über den Tellerrand hinauszuschauen“, sagt Franz. Afrikanische Klänge und Rhythmen ohne Notenblätter aber mit Tanz gehörten zu diesem Konzept.

Der Samstagnachmittag wurde ausnahmsweise für nicht-musikalische Aktivitäten benutzt. Eine Wanderung von Elfershausen zur nahegelegenen Trimburg einschließlich einer Burgführung und eines deftigen Mittagessens im Gewölbekeller stand auf dem Programm. Trotz des leichten Nieselregens kamen alle am frühen Nachmittag gut gelaunt und umso motivierter für die weiteren Proben zurück.

ChorWE Elfershausen neu

Uccelli di Canto beim alljährlichen Chorwochenende. Dieses Jahr verschlug es die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Chorleiter Alexander Franz (3. v.l.) in die Bayerische Rhön.

Am späten Samstagabend folgte dann wie im Fußball-Trainingslager die Video-Analyse des letzten Auftrittes. Begeistert, aber auch sehr kritisch verfolgte der Dirigent mit seiner Mannschaft die Bild- und Tonaufnahmen aus dem Stucksaal. „Wahnsinn, wie begeistert die Leute reagieren“, aber auch „Schaut mal wie wir da stehen; das geht so nicht“, gehörten zu den Reaktionen aus den eigenen Reihen. Insgesamt waren alle begeistert von der tollen, gemeinsamen Leistung und den enthusiastischen Reaktionen des Publikums beim zurückliegenden Konzert. Der Aufenthalt im Hotel Ullrich endete am Sonntagmittag mit einem Ständchen als Dankeschön an den Chefkoch und sein Team, die den Chor das gesamte Wochenende mit ausgiebigem Frühstück und leckeren Abendessen-Buffets verwöhnt hatten.

Nach der tollen Erfahrung mit den Unplugged-Konzerten im Stucksaal freuen sich die Uccellis nun auf die verbleibenden Konzerte, die am 22. und 24. April in Alzenau-Michelbach und am 29. April in Gelnhausen stattfinden. Karten gibt es zu 12 Euro im Vorverkauf bei der Buchhandlung Borchers und der Textilpflege Bielesch in Langenselbold sowie in der Bäckerei Christ in Alzenau. Außerdem sind bei allen Sängerinnen und Sängern Karten erhältlich. An der Abendkasse beträgt der Eintrittspreis 15 Euro.

 

 

Joomla Template by Joomla51.com